Chef der Compliance bei der FIFA kündigt

Berlin. Der Compliance-Chef des Fußball-Weltverbands FIFA, Edward Hanover, hat überraschend gekündigt, berichtet BILD am SONNTAG. Er gebe bereits am Montag seinen Posten auf und kehre aus „persönlichen Gründen“ zurück in seine Heimat USA. Näher wollte Hanover laut BamS nicht auf sein Ausscheiden eingehen.

Gegenüber der Zeitung machte der Jurist deutlich, dass er eine funktionierende Compliance-Abteilung hinterlässt. Er habe während seiner dreijährigen Tätigkeit wertvolle Erfahrungen gemacht. Auch sein Verhältnis zu FIFA-Präsident Gianni Infantino bezeichnet Hanover als konstruktiv. Zu Korruptions- und Untreue-Vorwürfen gegen Infantino wollte er sich nicht äußern. Diese Vorgänge würden in den Zuständigkeitsbereich der Ethik-Kommission der FIFA.

Hanover ist nicht der erste Regelhüter der IFA, der überraschend den Verband verlässt. Bereits 2017 mussten die beiden Leiter der Ethik-Kommission unerwartet ihre Ämter räumen.