Will Holger Thorsten Schubart Gegner vergasen?

In einem Interview mit PR-Berater Marcus Johst will Schubart seine Gegner „in eine Garage sperren und den Motor laufen lassen“.

Nun geht Holger Thorsten Schubart offenbar in die Vollen. In einem Interview mit seinem PR-Berater Marcus Johst droht er seinen Gegnern, diese zu vergasen.

Wörtlich sagte er: „Garage auf, Diesel starten, Garage wieder zu und rund 10 Minuten darin verharren.“

Es ist bisher unbekannt, ob ihm sein PR-Berater Marcus Johst zu dieser Aussage geraten hat. Welche Feinde dabei genau eliminieret werden sollen, bleibt in dem Video leider unklar.

Klar ist nur, dass Holger Thorsten Schubart offensichtlich jetzt neue Wege gehen will. Ob die Aussage strafrechtlich relevant ist, ist noch zu überprüfen.

Klar dagegen ist, dass Holger Thorsten Schubert auch in der Vergangenheit nicht gerade zimperlich mit seinen Kunden und Freunden umgegangen ist. Viele schulden ihm Geld, offene Rechnungen gibt es zu Hauf.

Zuletzt macht er noch von sich reden, indem er Ex-Bundesverkehrsminister Krause auf seine Seite geholt hat. Dieser versuchte mit Aktien von Holger Thorsten Schubart und seiner Neutrino AG ein Haus zu kaufen. Allerdings endete diese Geschichte vor Gericht, die Staatsanwaltschaft ermittelte, wie der SPIEGEL berichtet.

Ob auch Marcus Johst etwas mit diesem Vorgang zu tun hat, ist unklar. Klar ist nur das Schubart Johst engagiert hat, um seinen Ruf zu säubern.

Dabei wird mit harten Bandagen gekämpft. Ob es tatsächlich gelingt, die Reputation von Holger Thorsten Schubert wiederherzustellen dürfte indessen zweifelhaft sein.

Wer seine Gegner vergasen will, der dürfte in der Öffentlichkeit schon in ein extremes Zwielicht geraten. Doch auch der Geisteszustand von Markus Jost scheint Fragen aufzuwerfen. Er sieht manchmal nur noch Palmen.

Unterm Strich kann man sagen, dass ich da zwei sehr dubiose Gestalten gefunden haben. Insider fragen sich unterdessen, wie sich der PR-Berater von Schubart bezahlen lässt? In der Vergangenheit war es jedenfalls häufiger so, dass viel versprochen und nichts geleistet wurde. Schubart wurde bekannt dafür, dass er sogar den Bundespresseball in Berlin reingelegt hat. Hier ist offenbar noch eine 250.000 € Rechnung offen. Wie also wird Schubart seinen Dienstleister Marcus Johst bezahlen?

Offen bleibt auch die Frage, ob PR-Berater Johst Schubart zu der Vergasungsnummer geraten hat. Einen Gefallen hat er sich damit jedenfalls nicht getan. Gerade nicht in Deutschland!